alt-tag
Pamplona, Santo Domingo

Im Gehäuse erscheint nicht der Name des Erbauers, da es renoviert wurde. Gemäß den Resten, die geblieben sind, können wir schließen, dass sie 25 Register in der linken Hand hatte und 25 plus Kniehebel (26 reale) in der rechten Hand. Es wäre eine der größten Orgeln Navarras im 18. Jahrhundert, wenn sich die Erbauung in diesem Jahrhundert tatsächlich datieren ließe.

P.J. Salvador Conde hat einen bisher unveröffentlichten Kodex von 1751 publiziert, in dem die Rede von der Orgel Mitte des 18. Jahrhunderts ist. In ihm wird als Prior des Santo Domingo Klosters Fr. Juan de Beruete erwähnt, in dessen Zeit „der Empore der Orgel und Gehäuse ... für 550 Dukaten verhandelt wurden.” Besagter Fr. Juan verabschiedete sich 1760 vom Priorat von Pamplona. Auch der folgende Satz dieses Manuskripts ist von Bedeutung: „wahr ist, dass der Orgel zwei Mal in diesem halben Jahrhundert Register hinzugefügt wurden” (18. Jhd.).

Unter Berücksichtigung des Zustands der Orgelpfeifen der aktuellen Orgel, glauben wir, dass nur wenig oder gar nichts vom Instrument aus dem 17. Jahrhundert heute noch vorliegt, wodurch sie als „vorhergehende Orgel” gegenüber der aktuellen Orgel bezeichnet werden muss.