alt-tag
Sens, Kathedrale Saint-Etienne
Die Orgel der Kathedrale von Sens wurde zwischen 1722 und 1734 von den Orgelbauern Louis Lebé und Jean-François Mangin erbaut.

Das Instrument besaß 32 Register, verteilt auf drei Manuale und ein Pedal von 29 Tasten, das 1774 um ein Ravallement auf 34 Tasten erweitert wurde. Nach einigen kleineren Eingriffen (1823 wird ein viertes Manual als "Echo" hinzugefügt) erfolgt 1890 ein grundlegender Umbau im Geiste der Romantik durch die Firma Stoltz-Frères aus Paris. Hierbei wurde ein Großteil des alten Pfeifenbestandes wiederverwendet. 1973 stellte man das Werk unter Denkmalschutz. Eine umfassende Restaurierung und Rückführung auf den Zustand vom Ende des 18. Jahrhunderts fand 1990 statt. Diese Arbeiten führte die Firma Boisseau & Cattiaux durch. Heute verfügt die Orgel über 48 Register, verteilt auf vier Manuale und Pedal.