alt-tag
Dominique Serve
Dominique Serve studierte Orgel bei Xavier Darasse in Toulouse und bei Harald Vogel in Norddeutschland.

Er pflegt einen regen Austausch mit wichtigen Orgelbauern wie Jean-Loup Boisseau, Jürgen Ahrend, Bertrand Cattiaux, Pascal Quoirin und Gene Bedient und eignete sich so ein großes Wissen über Orgelbau an.

Er spielte auf vielen Festivals (Saintes, Poitiers, Avignon, Venedig, Madrid Casa de Velasquez) sowie in Paris (Notre-Dame), Toulouse, Lyon und tourte durch die USA.

Mit dem von ihm gegründeten Ensemble „Les Temps Présents“ entwickelte er regelmäßig Projekte  mit dem Barockmusikzentrum von Versailles (Amadis von Lully, Campras Requiem und Tancrède, in Inszenierungen von Olivier Schneebeli).

José Van Dam, Jean-Claude-Malgoire, Dominique Vellard, William Dongois, Olivier Schneebeli, Alice Piérot, Monique Zanetti, Noémi Rime und François Bazola gehören zu den bemerkenswerten Musikern, mit denen er seine Leidenschaft für Musik teilt, auch immer wieder mit seinem Ensemble „Les Temps Présents“.

Seit 2000 gibt er auch Improvisationskonzerte mit Louis Sclavis sowie mit Michel Godard.

Er erwarb ferner Diplome für Orgelspiel und für Alte Musik und unterrichtet am Konservatorium von Aix-en-Provence in der Abteilung für Alte Musik, deren Koordinator er ist.