alt-tag
Mark Steinbach
Mark Steinbach konzertiert und unterrichtet häufig in den Vereinigten Staaten und Europa. Er ist ein leidenschaftlicher Verfechter sowohl der neuen als auch der historischen Musik. Seine Aufnahmen wurden in der Sendung Pipedreams von American Public Media und beim International Online Organ Festival vorgestellt. Steinbach ist Universitätsorganist, Kurator für Instrumente und Distinguished Senior Lecturer in Music an der Brown University, wo er auf der historischen Hutchings-Votey-Pfeifenorgel (1903) spielt und Orgel, Musiktheorie und Seminare zu Themen wie Olivier Messiaen unterrichtet.

Steinbachs von der Kritik hochgelobtes Album Glass-Bach Dresden (Orange Mountain Music, 2021) wurde auf der Silbermann-Orgel von 1755 in der Dresdner Kathedrale aufgenommen.

„10 von 10 Punkten für Spiel, Registrierung, Phrasierung, Timing, Rhythmus und natürlich Genauigkeit” - The American Organist

„Komponisten, die durch Jahrhunderte getrennt sind, vereinen sich zu einem hypnotisierenden Effekt... wunderschön aufgenommen.” - BBC Music Magazine

Über Steinbachs Album Orgelwerke von Anton Heiller (Loft Records):

„Steinbach spielt es mit überschwänglichem Elan.” - The Tracker

„Steinbach navigiert diese klanglichen Reichtümer mit unfehlbarem Gespür” - The Tracker

Sein Album Resonance and Resilience: Dresden (Raven Records), das ebenfalls an der Gottfried-Silbermann-Orgel von 1755 in Dresden aufgenommen wurde, erschien 2023.

Steinbach hat bei nationalen Kongressen der American Guild of Organists, der Organ Historical Society, dem Eastman Rochester Organ Initiative Festival und dem Internationalen Musiksymposium in Xi’an, China, Konzerte gegeben und Vorträge gehalten. Er konzertierte beim Internationalen Orgelfestival in der Oude Kerk in Amsterdam, bei den internationalen Orgelfestivals in Courmayeur, Bozen, Aosta und Picena in Italien, bei den internationalen Orgelfestivals in Berlin, Halle, Lüneburg, Freiberg, Rötha, Dresden, Halle, Görlitz und Weimar, beim Audite Organum Festival in Prag sowie in der Cathédrale Notre-Dame de Paris und der Cathédrale Sainte-Croix d’Orléans in Frankreich. Steinbach war in der Sendung „All Things Considered” des National Public Radio zu hören, wo er auf der englischen Kabinettorgel von 1640 in Wickford, Rhode Island, der ältesten noch in Gebrauch befindlichen Kirchenorgel der Vereinigten Staaten, spielte. Steinbach war Jurymitglied bei mehreren Orgelwettbewerben, darunter der American Guild of Organists National Young Artists Competition.

Steinbach hat mehrere neue Werke für die Orgel uraufgeführt, darunter Kompositionen von Eric Nathan und Wang Lu in der Cathédrale Notre-Dame in Paris und der Berliner Nikolai-Kirche, die nordamerikanische Erstaufführung von Nico Muhlys „O Antiphon Preludes” an der Brown University und die Weltpremiere von Daniel Pinkhams „Odes”. Im Jahr 2018 war er als Gastdozent am Xi’an Conservatory of Music in China, um zu unterrichten und aufzutreten.

Steinbach erwarb den Bachelor of Music in Musikperformance an der University of Kansas mit Auszeichnung. Als Fulbright-Stipendiat studierte er an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Er erwarb den Master of Music und den Doctor of Musical Arts an der Eastman School of Music der University of Rochester.