Image Beethoven - organ perspectives
€19,99 (inkl. MwSt.)
Videos

„Beethoven ? Hat der denn überhaupt etwas für Orgel geschrieben?“ Ganz genau läßt sich diese Frage nicht beantworten. Dennoch hat die Thematik des Verhältnisses von Beethoven zur „Königin der Instrumente” immer wieder Musikwissenschaftler, vor allem aber Organisten beschäftigt, ja sogar fasziniert. Weshalb? Ist es die Unvorstellbarkeit der Tatsache, daß der Komponist nur äußerst wenig und - verglichen mit seinem übrigen kompositorischen Schaffen - vor allem wenig Großangelegtes für die Orgel komponiert hat? Den Beweis dafür zu liefern, daß Beethoven einiges an Kompositionen hinterlassen hat, was sich (wenn auch nicht explizit für Orgel komponiert) so dennoch vorzüglich auf dem Instrument seiner Jugendjahre, für das er zweifellos eine große Faszination empfunden haben muß, darstellen läßt, ist das Anliegen der vorliegenden Einspielung.

Mit anderen Worten: manche der hier eingespielten Werke werden einen reizvollen Eindruck davon vermitteln, welche Art von Musik der Komponist auf der Orgel gespielt hat, gespielt haben könnte und vielleicht sogar für Orgel komponiert haben würde, wenn er sich auch über das Jahr 1792 hinaus mit dem Instrument seiner Jugendjahre befaßt hätte. Bewußt haben wir uns daher für „Orgelperspektiven” und nicht etwa „Orgelwerke” als Titel für diese Einspielung entschieden.

Die in Polen geborene und zur Pianistin ausgebildete Interpretin der neuen SACD, Maria-Magdalena Kaczor, studierte nach ihrem Klavierexamen Orgel in Frankreich und Deutschland und ist aufgrund ihrer Doppelbegabung eine Idealbesetzung für dieses Projekt.

Das für diese Aufnahme ausgewählte Instrument, die historische Ferdinand Stieffel-Orgel der Ludwigs(!)-Kirche in Karlsbad-Langensteinbach entstand in etwa zeitgleich mit Beethovens (nicht mehr erhaltener) Dienstorgel aus Bonner Zeiten. Nebenbei handelt es sich hierbei um die ehemalige Orgel der Rokoko-Kapelle des Karlsruher Schlosses, die ihr Überleben im 2. Weltkrieg nur ihrem „Umzug“ 1871 ins benachbarte Karlsbad verdankt. Die sogenannte „badische Perle“ ist das bedeutendste Instrument im Großraum Karlsruhe auf der Schwelle zur Frühromantik und eignet sich ideal für das ausgewählte Programm. Sein unverwechselbarer Klang wurde für diese neue SACD selbstverständlich in Stereo und 5.0 Multichannel Surround Sound eingefangen, wobei - wie bei Aeolus Standard - zwei voneinander unabhängige Mikrofon-Setups verwendet wurden. Diese neue Aufnahme ist also wieder ein Muß für die Liebhaber audiophilster Orgelklänge!

Wie versprochen, sind wir jetzt in der Lage Ihnen den KOSTENLOSEN DOWNLOAD der drei Bonus Tracks dieser CD anzubieten, die auf Standard CD-Playern nicht abspielbar sind. Wenn Sie diese drei Tracks downloaden möchten, gehen Sie bitte zur Website von qobuz indem Sie auf den folgenden link klicken:

Gegebenenfalls werden Sie dazu aufgefordert, sich zunächst zu registrieren und ein neues Kundenkonto zu eröffnen (kostet nichts). Dann klicken Sie erneut auf den obigen Link. Sie werden sofort sehen, daß alle denkbaren Formate zur Verfügung stehen (standard CD-Qualität, hochaufgelöste Formate und Surround Sound). Sie werden dazu eingeladen, Ihren Gutscheincode einzugeben. Bitte geben Sie dann in das Feld den folgenden Code ein: 2D831B92

Dann klicken Sie "download" und die drei Tracks werden auf Ihren Computer heruntergeladen. Viel Spaß!

Es handelt sich übrigens nicht um die erste Einspielung von Maria-Magdalena Kaczor auf Aeolus. Es gibt ein digital only album (live recording), welches sie gemeinsam mit den Organisten Michel Bouvard und Andrés Cean Galan an der historischen Jean-Pierre Cavaillé-Orgel von Saint-Guilhem le Désert (Hérault, Frankreich) aufgenommen hat. Ein Klick auf den folgenden Link führt Sie zum Download-Portal qobuz, auf dem Sie das Album Rencontres Musicales de l'Orgue Jean-Pierre Cavaillé de Saint-Guilhem le Desert erwerben können. Und vorhören können Sie Auszüge des Albums auch auf .